Triggerfinger

31.03.2011 von  

Vor einem Jahr haben sie uns schon einmal besucht: Triggerfinger aus Belgien. (nachzuhören hier)
Mit ihrem neuen Album „All This Dancin‘ Around“ sind die drei Musiker aktuell auf Tour. Neben lauten Rock-Tönen finden sich auf der Platte auch bedächtig ruhige Sounds. Zwei ihrer Songs spielten sie live im ByteFM Studio:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Triggerfinger – Love Lust And Love (Live@ByteFM)

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Triggerfinger – Without A Sound (Live@ByteFM)

Tickets fĂĽr Meat Beat Manifesto

31.03.2011 von  

ByteFM präsentiert das exklusive Deutschlandkonzert von Meat Beat Manifesto am 10.04. in der Volksbühne Berlin.

Als die beiden Briten Jack Dangers und Jonny Stephens Ende der 80er Meat Beat Manifesto gründeten, konnten sie nicht ahnen, was für einen legendären Status sie einmal innehaben würden.
Von der Cut-And-Paste-Technik des HipHop und Dub inspiriert, schöpften Dangers und Stephens als erste KĂĽnstler die Möglichkeiten der jungen elektronischen Musik aus und legten mit ihren experimentellen Dance-Tracks den Grundstein fĂĽr Techno, Drum‘n'Bass und TripHop. Noch heute werden Meat Beat Manifesto von KĂĽnstlern wie Björk, Aphex Twin und Nine Inch Nails als größter Einfluss bezeichnet.

Wenn Ihr Lust habt, Meat Beat Manifesto bei ihrem exklusiven Deutschlandkonzert live zu erleben, schreibt uns bis zum 05.04. eine E-Mail mit dem Betreff „Fleisch“ und Eurem Vor- und Zunamen an verlosungen@byte.fm. Die Gewinner benachrichtigen wir rechtzeitig per Mail.

10.04. Berlin – VolksbĂĽhne

Albrecht DR 410 Webradio zu gewinnen

31.03.2011 von  

Ihr wollt ByteFM auch unabhängig vom Computer hören? In der KĂĽche zum Beispiel, im Wohnzimmer oder im Bad? Das ist möglich. Zum Beispiel mit einem Webradio der Firma Albrecht. Ab sofort verlosen wir das „Albrecht DR 410″ im Wert von 90 Euro. Ăśber einen WLAN-Router könnt Ihr damit nicht nur ByteFM hören und sämtliche UKW-Sender in Eurer Umgebung, sondern etwa 10.000 Internet-Stationen aus der ganzen Welt.

Um an der Verlosung teilzunehmen, mĂĽsst Ihr nicht viel tun. Klickt einfach „gefällt mir“ auf der Facebook-Seite von ByteFM. Sobald diese Seite 9.500 Leuten „gefällt“, wird ein Radio unter Euch allen verlost. Und noch besser ist: Nach dieser Verlosung folgen weitere – unter allen „Fans“ der Facebook-Seite von ByteFM.

Neue Platten: The Mountain Goats – „All Eternals Deck“

Wer? Was? Warum? ByteFM Redakteure besprechen eine Auswahl aktueller Neuerscheinungen.

Wer? John Darnielle ist laut der Zeitschrift The New Yorker einer der „greatest living lyricists“. Er ist eine Indie-Ikone, die in einem Atemzug mit Robert Pollard und Jeff Mangum genannt werden kann. Und auch sollte. Und er ist seit Mitte der 90er nun schon insgesamt 14 Alben das Gesicht der Mountain Goats.

Was? Für viele Fans sind Darnielles Alben aus dem letzten Jahrtausend seine besten. Als er seine minimalistischen und poetisch-kryptischen Songs noch mit einem simplen Kassettenrekorder aufnahm, als er sich ab und zu verspielte und als das ständige Hintergrundrauschen ein festes Bandmitglied war. Doch mit der Zeit änderte Darnielle seinen Stil. Die Produktion seiner Alben wurde professioneller, die Arrangements wurden ausgefeilter und mittlerweile sind The Mountain Goats mit Peter Hughes (Bass) und Jon Wurster (Drums) sogar zu einem Trio angewachsen.

Warum? Spielt es eine Rolle, wie Songs produziert sind? Eine Hochglanzproduktion macht einen furchtbaren Song nicht gut, und eine noch so primitive Produktion kann einen groĂźartigen Song nicht verderben. Vielleicht verleiht sie ihm sogar noch ein wenig mehr Charme. Von John Darnielle bekam man schon immer groĂźartige Songs, egal ob primitiv oder auf Hochglanz produziert, und das ändert sich auch auf dem warmen, eleganten und souveränen „All Eternals Deck“ nicht. Mal ausgelassene, mal entspannte Lieder voller fesselnder Geschichten und Textzeilen, die man anderen Menschen in ihre Poesiealben respektive Facebook-Seiten schreiben kann und sich selbst auf den Oberarm tätowieren lassen möchte.

Label: Tomlab | Kaufen

Presseschau 31.03.: Bye Bye, Daddy Cool!

31.03.2011 von  

Nach Aussage des Guardian, trennt sich BeyoncĂ© Knowles von ihrem Langzeit-Manager, der auch gleichzeitig ihr Vater ist. Seit die R‘n'B-Sängerin als Teenager ins Musikgeschäft eingetreten war, beaufsichtigte Mathew Knowles die Karierre seiner Tochter. Nun endet diese geschäftliche Beziehung zwischen BeyoncĂ© und Mathew Knowles. „Business is business and family is family. […] It should come as no surprise that at 29 years old, almost 30, she wants to have more control of her business.“, sagt Vater Knowles. BeyoncĂ© hat bisher noch keinen neuen Manager in Aussicht, doch es wird vermutet, dass sie sich bald dem Roc Nation-Managment ihres Mannes Jay-Z anschlieĂźt. Man darf also gespannt sein!

Wie Pitchfork berichtet, beteildigt sich die Musikwelt auch weiterhin daran, Geld fĂĽr die Opfer der Japan-Katastrophe zu sammeln. Am 05. und 15. April findet die Spendenaktion „BKLYN <3 JAPAN" im Bell House in New York statt. Dort werden Comedians und Bands, wie Ra Ra Riot, Vampire Weekend, Au Revoir Simone und viele andere auftreten, um Geld zu spenden. Am Donnerstag, den 31. März, ereignet sich darĂĽber hinaus eine Benefizveranstaltung in Berlin, Friedrichshain. KĂĽnstler, wie Steffi, Tom Clark und Ellen Allien unterstĂĽtzen diese Party fĂĽr den guten Zweck. Start ist ab 23 Uhr in der Panorama Bar. AuĂźerdem sammelt die neue Webseite Soul Aid Spendengelder fĂĽr die Civic Force, u.a. mit kostenlosen Mp3s von Miss Kittin und Charles Webster.

Ohrenschmaus gibt es jetzt auch fĂĽr The Kills-Fans. Am Montag erscheint ihr neues Album „Blood Pressures“. Es handelt sich dabei bereits um ihr viertes Album und ist der Nachfolger des 2008 erschienen Longplayers „Midnight Boom“. Fans können ihre neue Platte schon jetzt feiern, denn nach Aussage des NME ist „Blood Pressures“ seit Mittwoch, den 30. März, im Online-Audiostream komplett anzuhören.

Das Magazin der SĂĽddeutschen Zeitung interviewt Richard Dorfmeister. Am 1. April erscheint sein Sampler „Private Collection“ mit 17 Lieblingsliedern. Dabei handelt es sich um ein echtes Klangerlebnis. Neben RockstĂĽcken von Santana, ist auch der Blues von Peter Green vertreten. Als verbindendes Element fungiert der ausnahmslos exzellente Klang der Musiktracks. Dorfmeister äuĂźert sich wie folgt dazu: „Es ist der Klang der späten Siebziger, als man den Jazzfunksound der frĂĽhen Siebziger mit besseren Mischpulten optimiert hat. FĂĽr einen kurzen Moment hatten viele Platten einen ganz tollen Klang, dann ist es ins Digitale rĂĽbergeschwappt.“

Ist das Kunst oder kann das diesmal wirklich weg?

30.03.2011 von  

Hier alle Links zu den Liedern der (Achtung!) DRITTEN März Ausgabe
von der „Initiative Herz Statt Kommerz“.

Und wie immer gilt:
Falls die Links nicht funktionieren, weil die Künstler/Labels die MP3s von ihrer Seite genommen haben, bitte nicht böse sein. Wir selektieren und verlinken lediglich, weisen also nur auf die Downloads hin.

New Animal – Nightmares of Candy Yang & The Black Italian
Touchy Mob – Crooked Lust
Monogold – Spirit of something free
Shocking Pinks – Ten Years
John Maus – Quantum Leap
When Saints Go Machine – Fail Forever (Nicolas Jaar Remix)
Shlohmo – Places
Julianna Barwick – Prizewinning (Alias Pail remix)
Alcoholic Faith Mission – Running With Insanity
Thao & Mirah – Eleven [ft. tUnE-YaRds]
Ted Lucas – Plain and Sane and Simple Melody
sleep over – casual diamond
Bluebridge Quartet – Bergman

Neue Platten: Cold Cave – „Cherish The Light Years“

Wer? Was? Warum? ByteFM Redakteure besprechen eine Auswahl aktueller Neuerscheinungen.

Wer? Wesley Eisold ist der GrĂĽnder der Band Cold Cave aus New York. Er war unter anderem schon Sänger in verschiedenen Hardcore-Bands (Some Girls, American Nightmare, Give Up The Ghost) und grĂĽndete den Kunst-Verlag Heartworm Press. Mittlerweile ist er ein wichtiger Teil der amerikanischen Underground-Szene. 2008 kehrte Wesley Eisold dem Hardcore den RĂĽcken und änderte den Kurs in Richtung Electro und Pop. Er startete das Projekt Cold Cave im Alleingang.  Nach und nach holte er sich UnterstĂĽtzung von Musikern aus der experimentellen Szene. 2009 veröffentlichte Cold Cave das auf 1.000 Exemplare limitierte DebĂĽtalbum „Love Comes Close“, das schnell ausverkauft war. Nach dem Re-Release 2009 folgt jetzt das lang erwartete Album „Cherish The Light Years“.

Was? Eisold erzählt uns auf „Cherish The Light Years“ von seinen nächtlichen Spaziergängen durch New York. Eisolds Musik ist ein dĂĽsteres und experimentelles Synthie-Pop-Klanggebilde mit eingängigen Beats. Die tiefe Stimme von Eisold steht im Kontrast zum kraftvollen Gesang von Jennifer Clavin, der frĂĽheren Frontsängerin der Punkband Mika Miko.

Warum? Es ist kaum vorstellbar, dass der GrĂĽnder von Cold Cave frĂĽher einmal in Hardcore Bands gesungen hat. Mit seinem neuen Album „Cherish The Light Years“, wird das sogar noch viel weniger vorstellbar. Der Sound von Cold Cave hat sich seit dem DebĂĽt-Album weiterentwickelt. Der Klang ist jetzt kraftvoller und noch eine Spur experimenteller. Die Songs sind tanzbar, mitreiĂźend und definitiv mehr Pop als Dark-Wave. Ein durchaus gelungenes Album, das sicher nicht nur in vielen Indie-Clubs rauf und runter gespielt werden wird.

Label: Matador Records | Kaufen

Blog&Roll: Vinyl Galore

30.03.2011 von  

Zu Gast bei Blog&Roll diese Woche: Vinyl Galore.

In der Selbstdarstellung von Vinyl Galore ist von Leidenschaft, Flaschenbier und Luftgitarren die Rede. In unserem Interview bekennt sich Blog-Macher Martin zu Handgemachtem und Muttersprache. Dazu passt, dass Vinyl Galore fast nach dem Tomte Song „Korn & Sprite“ genannt worden wäre.

Wer macht Vinyl Galore?

Hinter „Vinyl Galore“ steckt nur Martin, ganz selbstständig. Kein Team, keine Praktikanten, alles noch Handarbeit. Manchmal wird auch noch Korrektur gelesen, aber ganz ohne Fehler ist ja schließlich keiner.

Wo und seit wann wird Vinyl Galore gemacht?

Der Blog (ja „der“ – nicht „das Blog“) selber existiert seit Juli 2010. Seit dem Januar 2011 ist er in den Selbst-Hosting-Bereich umgezogen. Geschrieben werden die Beiträge alle irgendwo in Berlin. Zuhause am Computer, unterwegs auf Gerätschaften und gerne auch mal auf Notizblöcken.

An wen richtet sich Vinyl Galore?

Jeder der Zugriff aufs Internet hat, kann gerne vorbei schauen. Es gibt keine spezielle Zielgruppe. Von Vorteil wäre es, wenn man deutsch verstehen kann, Musik mag und gerne Entdeckungen macht. Immer gerne gesehen sind aber Leute, die sich mit Kommentaren einbringen, dass sind mir die liebsten Gäste.

Wie wĂĽrdest du deinen Mix fĂĽr Blog&Roll beschreiben?

Gedankenverloren, bescheiden, aggressiv und in erster Linie deutschsprachig. Vivre la Muttersprache.

Nenne bitte 3 prägende Einflüsse für Vinyl Galore:

Die meisten Einflüsse kommen natürlich, wie es sich für einen Musikblog gehört, aus dem musikalischen Bereich.  Es sind in erster Linie deutschsprachige Interpreten die für mich immer wieder die Maßstäbe hochsetzen. Viele finden deutsche Songs kompliziert und nicht lässig genug (da oft verkopft und „gearbeitet“), für mich sind sie aber auch die Möglichkeit Gedanken nicht nur in Bücher zu schreiben sondern zu vertonen. Ein weiterer Einfluss ist mit Sicherheit auch die Schnelllebigkeit des Internets, überall werden neue Hypes ausgegraben oder Sachen totgeredet, es ist für jeden persönlich der größte Anspruch darin etwas für seinen Geschmack zu finden. Als letzter Einfluss sicherlich auch andere Musikblogs, denn da sitzen Leute die genau nachvollziehen können, wieso man sich die Arbeit macht und einen eigenen Blog schriebt.

Wenn Vinyl Galore nicht Vinyl Galore hieĂźe, wie hieĂźe es dann?

In der damaligen Namensfindungsphase gab es wirklich viele Ideen für einen Blog-Namen. Ganz hoch im Kurs stand unter anderem auch (in Anlehnung an den famosen Tomte-Song) der Name „Korn & Sprite“. Der ist es aber aus unterschiedlichen Gründen nicht geworden. Mittlerweile hat sich „Vinyl Galore“ als Name aber sehr gut, in meinem Kopf eingebrannt.

Wenn Vinyl Galore ein Stück Musik wäre, welches wäre es?

Ich glaube der Blog wäre natĂĽrlich ein bisschen wie „Demons Galore“ von den Beatsteaks, auf der anderen Seite wäre es aber mit einem einzelnen MusikstĂĽck nicht getan. Vinyl Galore wäre eher eine kleine Oper – mit Höhepunkten, Tiefpunkten und nicht zu erahnenden Wendepunkten. Am besten vielleicht mit einem tollen Konzept-Album zu vergleichen.

Die Vinyl Galore all-time favourites:

Man, man, man, das ist ja wie Eltern von Großfamilien nach ihren Lieblingskindern fragen. Ok, packen wir es an – auch wenn solche Listen nie vollständig sind.

Tracks

„Unkaputtbar“ – Muff Potter

„Ocean (Live at the OpenAir St. Gallens Festival)” – The John Butler Trio

“Love Will Tear Us Apart” – Joy Division

Alben

„Discovery“ – Daft Punk

„Love Metal“ – HIM

„Steady Fremdkörper“ – Muff Potter

Interpreten

Muff Potter

Tomte

Kettcar

Vinyl, CD oder MP3 und warum?

Also definitiv Vinyl (steckt ja schon im Namen), denn da bekommt man wenigstens noch was Handfestes für sein Geld geboten. Da aber iTunes und portable Geräte ganz schwer mit Schallplatten klar kommen, ist auch die mp3-Variante von Musik sehr häufig bei mir vertreten. Grundsätzlich ist es mir aber egal, denn das Medium ist nur Mittel zum Zweck, und dieses Mittel muss eben mit der Zeit gehen. Solange die Musik noch immer gut ist, ist das in meinen Augen eine sinnlose Debatte.

Welche Blogs liest Vinyl Galore?

Oha, das sind viele, viel zu viele um sie aufzuzählen und um sie gründlich zu lesen. Einfach mal eine Hand voll, die ich öfter mal besuche, alphabetisch aufgeführt, weil da gibt es keine Wertung. Da ist immer sehr stimmungs-, interessen- und zeitabhängig: Akkordarbeit, Days Of Music, Der Impuls, Jottpunkt., Nicorola, Rock Fucker Rock und Süss War Gestern.

Welche Radiosender (lokal oder Internet) hört Vinyl Galore?

Radiosender sind so gut wie vollständig aus meinem Medienspektrum verschwunden. Da ich in Berlin wohne läuft am ehesten noch MotorFM. Internetradio-Sender höre ich fast noch weniger, weil wenn ich am PC sitze immer iTunes nebenbei läuft, da ist leider kaum Platz für etwas anderes. Außerdem finde ich bei vielen Online-Radios fehlen die Moderatoren entweder komplett, oder sind im Vergleich zu ihren „klassischen“ Kollegen nicht ganz so sympathisch.

Wo kauft Vinyl Galore Musik?

In letzter Zeit kaufe ich ja fast nur noch Schallplatten und die da, wo der Preis stimmt. Das kann im Elektrogroßhandel, Online beim Label, im Second-Hand-Laden, auf Flohmärkten oder auf Konzerten sein. Da man ja immer auf sein Geld achten muss, fängt man schon an bei Musikträgern die Preise zu vergleichen – man kennt es ja vom täglichen Supermarkteinkauf.

Wo guckt Vinyl Galore Konzerte?

Da wo die Musik spielt – kann man sich ganz selten aussuchen. Ansonsten lieber in kleinen ranzigen Clubs mit Flaschenbier, als in Konzerthallen oder Stadien (schon alleine dieser Plastikbecher wegen)

Wo geht Vinyl Galore tanzen?

Wenn schon tanzen, dann zu rockiger Musik. Oder ansonsten zu diese Indie-Bands, die mit Synthesizern arbeiten. Wenn es sowas nicht gibt, dann eher weniger bis gar nicht.

Letzte Worte?

Die Party ist vorbei – lass uns tanzen.

Presseschau 30.03.: Unplugged

30.03.2011 von  

J Mascis bringt ein neues Soloalbum raus. Der US-amerikanische Musiker, der als Sänger und Gitarrist der Independent-Band Dinosaur Jr. bekannt wurde, schlägt auf seiner neuen Platte leisere Töne an. Several Shades Of Why ist ein reines Akustikalbum, das laut dem Onlinemagazin Stereogum Gastauftritte von Kurt Vile, Sophie Trudeau (A Silver Mount Zion), Kevin Drew (Broken Social Scene), Pall Jenkins (Black Heart Procession) und vielen anderen enthält.

Willie Nelson soll vor Gericht singen, um sich vor dem Gefängnis zu retten. Nachdem der Country-Sänger und -Songwriter im vergangenen Jahr wegen Drogenbesitzes festgenommen wurde, musste er sich nun vor einem Gericht in Texas verantworten. Dabei verblüffte der dortige Staatsanwalt die Anwesenden mit einem ungewöhnlichen Vorschlag, berichtet der Guardian. Die Anklage gegen Nelson wird gegen eine Geldbuße eingestellt, wenn der Musiker vor Gericht seinen Song Blue Eyes Crying in the Rain spielt. Weder die Richterin noch Nelson äußerten sich bislang zu dieser Problemlösung.

Wer singt so schön im kölschen Dialekt wie kein Zweiter? Die Rede kann nur von Wolfgang Niedecken sein, dem Musiker, Sänger und Frontmann der Kölner Kultband BAP. Mit Songs wie Verdamp Lang Her oder Do Kanns Zaubere landete er mit seiner Band Hits, die auch weit über die Grenzen des Rheinlandes hinaus geschätzt wurden. Schließlich belegte BAP mit 16 veröffentlichten Studio-Alben zehnmal den ersten Platz in den deutschen Media Control Charts. Heute wird Wolfgang Niedecken 60. Im Interview mit Zeitonline spricht der Musiker über die neue BAP Platte, sein sozialpolitisches Engagement sowie seine Schulzeit in einem katholischen Internat.

Als „Superfrau mit Superstimme“ wird die Singer- und Songwriterin Jesse J in der Zeitonline betitelt. Die 23-järige Britin hat vor kurzem ihr Debütalbum Who You Are in ihrer Heimat veröffentlicht. Schon jetzt wird sie in einem Atemzug mit den Göttinnen des Pop-Olymps wie Lady Gaga oder Rihanna genannt. Man darf also gespannt sein auf die Frau von der Insel, die bereits Songs für den R&B Sänger Chris Brown und die Popsängerin Miley Cyrus geschrieben hat. Bei uns erscheint ihre Platte im Mai.

Neue Platten: ClickClickDecker – „Du Ich Wir Beide Zu Den Fliegenden Bauten“

29.03.2011 von  

Wer? Was? Warum? ByteFM Redakteure besprechen eine Auswahl aktueller Neuerscheinungen.

Wer? ClickClickDecker heiĂźt im echten Leben Kevin Hamann. Bereits seit den 90er Jahren macht er Musik, die er zunächst im Eigenvertrieb veröffentlicht hat. 2005 wechselte er zum Hamburger Label Audiolith. Dort sticht er aus dem eigentlich sehr elektronisch geprägten Band- und KĂĽnstlerkreis des Labels mit seiner relativ ruhigen, in klassischer Bandbesetzung und häufig auf der Akustikgitarre vorgetragenen Musik heraus. Mit „Du Ich Wir Beide Zu Den Fliegenden Bauten“ erscheint nach drei regulären Alben auf Audiolith nun ein Live-Album von ClickClickDecker.

Was? Die StĂĽcke, die am Abend des 25. Septembers 2009 im Rahmen des Reeperbahn Festivals in den Fliegenden Bauten in Hamburg aufgenommen wurden, sind fast alle auf den bisher erschienenen ClickClickDecker-Alben enthalten. Dargeboten wurden sie von Hamann selbst und dem Gitarristen seiner Live-Band, Oliver Stangl, in reduzierten Fassungen. Die haben durchaus ihren Charme. Besonders das groĂźartige „Dialog mit dem Tölpel“ ist in seiner fĂĽr das Klavier aufbereiteten Fassung ein Genuss fĂĽr die Ohren. Gerade Stangls gekonnter Umgang mit zahlreichen verschiedenen Instrumenten bringt Abwechslung und Spannung in das Nachhören dieses Konzertabends. Erfreulich ist, dass fĂĽr das Album nicht ein beliebiges Konzert ausgewählt wurde, sondern ein besonderes, das mit extra dafĂĽr arrangierten StĂĽcken glänzt.

Warum? Kevin Hamann fragt am Anfang: „Kann man das Licht vielleicht ein bisschen intimer auch fĂĽr uns hier auf der BĂĽhne machen? Das wär’ super!“ Gewiss, intim geht es die gesamte Dauer des Auftritts zu, nur schade, dass man das gedimmte Licht auf einer Musikaufnahme nicht sehen kann. Ein Konzert besteht schlieĂźlich nicht nur aus Tönen, sondern zum gleichen Teil aus visuellen EindrĂĽcken. Hamann wollte die Möglichkeit schaffen, diesen besonderen Moment seiner KĂĽnstlerkarriere mit anderen Menschen zu teilen. Geteilt hat er ihn aber in erster Linie mit den Menschen, die den Moment in der Realität mit ihm zusammen erlebt haben. Voraussetzung, um dieses Album in vollen ZĂĽgen genieĂźen zu können, ist deshalb, ClickClickDecker wenigstens ein Mal tatsächlich live gesehen zu haben, oder, im besten Fall sogar an besagtem Abend im Zelt der Fliegenden Bauten anwesend gewesen zu sein. Denn dann wird man sich daran erinnern, was fĂĽr eine spezielle, intime Stimmung damals herrschte und wie sympathisch die beiden Musiker auf der BĂĽhne waren. Und wenn man nicht dabei war, bleibt einem immer noch die Tatsache, dass Hamann einer der besseren auf Deutsch textenden Songwriter ist. „Was kann es Beschisseneres geben, wenn du die Freiheit hast, zu gehen und trotz allem lieber bleibst?“, fragt er. Und tatsächlich bleibe ich lieber und höre mir das Album komplett an. Nicht mal beschissen ist das, sondern sehr schön. Aber ich war ja damals auch dabei.

Label: Audiolith | Kaufen

Nächste Seite »