Curtis Mayfield: Botschafter des Soul

30.05.2012 von  

CurtomCurtom

Am Sonntag wäre Curtis Mayfield 70 Jahre alt geworden. Dieses Ereignis nimmt ByteFM zum Anlass, um mit drei Sondersendungen an den einzigartigen Erneuerer des Soul zu erinnern.

Tanzen mit Botschaft
„Our purpose is to educate as well as to entertain“ – dass tanzbare Musik nicht bloß leere Hülle sei und dem Amüsement dienen müsse, hat Mayfield stets betont. Dementsprechend blickt Oliver Stangl zum Start des Spezials ab 15 Uhr im Rahmen des ByteFM Containers vor allem auf die Anfangszeit von Mayfields musikalischer Karriere zurück und beleuchtet seine Rolle im Civil Rights Movement, für das er zunächst mit The Impressions sowie im Rahmen seiner anfänglichen Solokarriere den Soundtrack lieferte. Im Rahmen der Sendung kommen Franz Dobler und Klaus Walter, der Mayfield noch 1994 interviewte, zu Wort.

Mayfields Movies
Alexandra Friedrich beschäftigt sich ab 17 Uhr in der Sonderausgabe ihrer Sendung Je ne sais quoi mit den Film-Sountrack-Arbeiten von Curtis Mayfield. Ausgehend von seinen ersten Arbeiten zum Blaxploitation-Klassiker „Super Fly“ – auch hier gab sich Mayfield politisch – versucht sie einen Eindruck von diesem eher kleinen Segment in Mayfields Schaffen zu geben.

Get Yourself Together
Auch Soulsearching gratuliert zum Earthday von Curtis Mayfield, deshalb in der Sendung ein kurzer Flashback in den Club Bitter End in New York, wo Mayfield seinerzeit eines der, wenn nicht das beste Livealbum aller Zeiten aufnahm.

Curtis’ Erben
Nicht nur der Soundtrack zu „Super Fly“ gilt als eines der einflussreichsten Alben der Popmusik der 70er-Jahre im Allgemeinen sowie der R&B-Ära im Speziellen, auch sonst kommt Mayfields Werk eine erhebliche Referenzrolle zu. Wie sah Mayfields musikalischer Einfluss aus? Welche Folgen hatten seine politischen Ambitionen? Klaus Walter fragt in Was ist Musik ab 20 Uhr nach dem Einfluss Curtis Mayfields. Und er sucht nach den mittlerweile rar gewordenen Mayfields von heute.