Presseschau 22.09.: It’s The End Of The World

22.09.2011 von  

(ByteFM)

Die bestimmende Nachricht der letzten Stunden ist die Auflösung von R.E.M. Gestern gab die Band die Entscheidung auf ihrer Website bekannt, nach 31 Jahren gemeinsamen Schaffens getrennte Wege zu gehen. Seither können Reaktionen, RĂĽckblicke und Trauerbekundungen ĂĽberall nachgelesen werden, beispielsweise bei Spiegel Online. Die Trennung erfolgte einvernehmlich und freundschaftlich und Michael Stipe zitiert auf der Website der Band einen weisen Mann, der mal gesagt haben soll: „the skill in attending a party is knowing when it’s time to leave“.

An der Zeit zu gehen ist es angeblich auch für Kele Okereke. In einem Interview mit dem Guardian hat er Befürchtungen geäußert, seine Bandkollegen von Bloc Party hätten ihn aus der Band geschmissen. Bei einem Besuch in New York mag er beobachtet haben, wie der Rest der Band, namentlich Russell Lissack, Gordon Moakes und Matt Tong, ohne ihn ein Aufnahmestudio betreten hat. Ob es sich bei den internen Kommunikationsschwierigkeiten um handfeste Differenzen handelt oder alles nur als Marketing-Gag inszeniert wurde, bleibt abzuwarten.

Mit dabei beim heutigen Konzert von Baby Dee in Berlin ist auch der Papst. Zumindest gab die transsexuelle Musikerin in einem Interview mit der Berliner Zeitung bekannt, dass der gerade auch in Berlin weilende Benedikt XVI die heutige Gästeliste schmückt. Im Gespräch mit Jens Balker erzählt sie von ihrer Beziehung zu (organisierter) Religion, ihre kirchliche Chorleiter-Vergangenheit in der Bronx und gesteht, womit sie das Geld für ihre Geschlechtsoperation verdient hat.

Wenn Musik und Religion traditionell oft miteinander verknüpft werden, gilt das Gleichnis für Politik und Musik nicht unbedingt. In der taz lesen wir einen Konzertbericht über Susana Baca, Sängerin und aktuelle peruanische Kulturministerin, die am Dienstagabend in Berlin aufgetreten ist. Dabei erfahren wir natürlich wie sie sich dabei angestellt hat, mit welchen prominenten Beispielen sie etwas gemein hat und wie ihre Tourneen bei der Opposition des Landes ankommen.

Auch wenn das letzte Album von Guns N’ Roses den Namen „Chinese Democracy“ trägt, haben Axl Rose und seine aktuelle Formation mit Politik nicht allzu viel am Hut. DafĂĽr meldete der NME, dass die Band noch im Herbst eine ausgedehnte US-Tour mit ĂĽber 30 Auftritten spielen wird. Recht viel Neues wird’s dabei vermutlich nicht zu hören geben, obwohl der derzeitige Gitarrist, DJ Ashba, kĂĽrzlich ebenso im NME verkĂĽndete, die Band habe drei Alben voll neuer Musik fertig.

Einen klug gewählten Zeitpunkt, um ihre EP „Nevermind“ zu veröffentlichen, haben sich Ja, Panik ausgesucht. PĂĽnktlichst zum 20-jährigen Jubiläum der gleichnamigen Nirvana-Platte gab die Band auf ihre Facebook-Seite bekannt, dass die EP in streng limitierter StĂĽckzahl ab morgen erhältlich sein wird. Ein exklusives Video zu „Nevermind“ sowie ein schon länger zurĂĽck liegendes Interview können beim Rolling Stone angesehen bzw. nachgelesen werden.

Kommentare

Eine Antwort zu “Presseschau 22.09.: It’s The End Of The World”

Trackbacks

Das sagen andere zu dem Beitrag...
  1. [...] Wir berichteten erst vor kurzem ĂĽber die BefĂĽrchtungen des Sängers von Bloc Party, Kele Okereke, dass seine Kollegen ihn ersetzen wollten. Nun schreibt der NME, dass die drei anderen Mitglieder sich wirklich auf die Suche nach einem neuen Frontman gemacht haben. So wurden Gitarrist Russell Lissack, Bassist Gordon Moakes und Schlagzeuger Matt Tong von Kele Okereke dabei gesichtet, wie sie ins New Yorker Studio gingen. Der Stern spricht nun ĂĽber den “Rauswurf des Sängers”. [...]