Gute Nachrichten: Deutschlandradio und ByteFM kooperieren

29.08.2011 von  

(Bildcollage mit Material von DRadio Wissen und ByteFM)(Bildcollage mit Material von DRadio Wissen und ByteFM)

Am 01. September werden zum ersten Mal Nachrichten zu hören sein bei ByteFM. Damit starten wir unsere Zusammenarbeit mit DRadio Wissen, dem jĂŒngsten Programm von Deutschlandradio. DRadio Wissen wurde ebenso wie ByteFM mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet.

Wir freuen uns, als Geschwister Grimme Hand in Hand zu gehen.

Durch die Zusammenarbeit erweitern beide Sender ihre Kernkompetenz des jeweils neuen Partners: DRadio Wissen strahlt mit der „ByteFM Groovebox“ eine von ByteFM produzierte Musiksendung aus, ByteFM ĂŒbernimmt fĂŒnf Mal tĂ€glich Nachrichten-Sendungen von DRadio Wissen.

ByteFM GrĂŒnder Ruben Jonas Schnell freut sich: „Die Nachrichten von DRadio Wissen sind eine tolle ErgĂ€nzung des redaktionellen Musik-Programms von ByteFM.“

Kommentare

9 Antworten zu “Gute Nachrichten: Deutschlandradio und ByteFM kooperieren”
  1. Dieter sagt:

    Hallo,

    ich habe kĂŒrzlich die „Redaktionskonferenz“ auf „DRadio Wissen“ gehört, in der die neue Kooperation zwischen beiden Sendern vorgestellt wurde. Als anwesender Gast/Vertreter von ByteFM hat Ruben Jonas Schnell die ByteFM-Philosophie, wie ich meine, bestens erlĂ€utert. Den umfangreichen GesprĂ€chsanteil der Sendung können Interessierte auf der „Dradio Wissen – Homepage“ nachhören (http://wissen.dradio.de/radio-bytefm-zu-besuch.92.de.html?dram:article_id=11894). Die Sendung war und ist eine gelungene Werbung fĂŒr ByteFM.

    Ich freue mich sehr ĂŒber die Zusammenarbeit – auch auf die kompetenten Nachrichtensendungen von Eurer Grimmeschwester. So kommt zusammen, was zusammen passt!

    Weiter so und liebe GrĂŒĂŸe, Dieter

  2. Klaus sagt:

    Das ganze kann ich nĂŒr begrĂŒĂŸen!
    Klasse Musik und eine gute (davon gehe ich einfach mal aus) Nachrichtensendung.

  3. Michael Probst sagt:

    Wie oft sollen diese Nachrichten denn laufen? Die stĂŒndliche Unterbrechung der Nachrichten im (herkömmlichen) Radio sind nĂ€mlich mit ein Grund, weshalb ich so gerne Byte höre.

    Meiner Meinung nach braucht man heutzutage keine (stĂŒndlichen) Nachrichten mehr im Radio, in denen sich ĂŒber 80% der Meldungen von Stunde zu Stunde wiederholen bis man sie schon auswendig kennt. Schließlich kann sich jeder seine Nachrichten aus dem Push- oder Pullmedium seines Vertrauens nach seinem Geschmack aussuchen.

    Man kann schon fragen, weshalb in der aktuellen Medienlandschaft noch Musikinhalte und Nachrichtensendungen ĂŒber einen Kanal laufen sollten, sprich, was fĂŒr einen Mehrwert es fĂŒr den Rezipienten hat, beides aus einer Hand zu erhalten.

  4. Fritz Tietz sagt:

    Bittebitte! Keine Nachrichten! Nicht stĂŒndlich, nicht zweistĂŒndlich! Gar nicht!

  5. Matthias sagt:

    Danke danke! Bitte Nachrichten! Ruhig auch stĂŒndlich, auch zweistĂŒndlich!

  6. Boris sagt:

    Nachrichten finde ich super. Dadurch steigt das „live“-GefĂŒhl bei ByteFM weiter. Unmoderierte Internetdauermusiksender sind langweilig und machen einsam.

  7. André sagt:

    Zugegeben, die Nachrichtensendung von DRadio Wissen ist – insbesondere was die Wettervorhersage anbelangt – erfrischend anders. Trotzdem empfinde ich Nachrichten auf ByteFM als einen Schritt in die verkehrte Richtung. Was folgt als NĂ€chstes: Sportsendungen, Verkehrsfunk oder gar doch Werbung?

    Wenn ich mich mit Musik auseinandersetzen oder einfach nur hören möchte, zwingen mich in diesem Moment Nachrichten ĂŒber Kriege, Kindesmisshandlungen, Flugzeug- oder Börsencrashs zum Ausschalten.

    Bei ByteFM ging es bislang nur um eins: Musik – gepaart mit liebevoller professioneller Moderation. Damit unterscheidet sich ByteFM wohltuend von Boris erwĂ€hnten „Internetdauermusiksendern“.

    WĂ€re schön, wenn es dabei bliebe: Bei ByteFM gibt’s Musik und Zubehör in bester QualitĂ€t. Nachrichten gibt’s woanders.

  8. Fabain sagt:

    Grade zum ersten Mal Nachrichten auf ByteFm gehört. Ganz toll, dass ihr mit Dradio kooperiert. Davon können langfristig beide Sender nur profitieren. Die Deutschlanfunk-Sender haben musikalisch leider traditionell gar nichts drauf (was an dem zermĂŒrbenden Beamten-Vibe und den schlimmen Hierarchien dort liegt), dafĂŒr haben sie aber eine gute Wort-Redaktion – etwas, was man bei der finanziellen Ausstattung von bytefm niemal hinkriegen wird. Die Nachrichten werten Bytefm auf jeden Fall auf. Meiner Meinung nach habt ihr eigentlich eine Vollausstattung mit öffentlich rechtlichen Geldern verdient, weil ihr m prinzip genau das macht, was Sender wie Dradio mit ihren Musikredaktionen nicht schaffen. Ich hoffe, dass irgendwann (wie auch immer) ein paar Millonen zu euch rĂŒberwachsen. Wenn man bedenkt, dass in Deutschland insgesamt ĂŒber 7 Milliarden Euro im Jahr den öffentlich rechtlichen Fernseh- und Radiosendern zur verfĂŒgung stehen, ist das ja wohl nicht zu viel verlangt. Vielleicht könnte man auch fĂŒrs erste Monica Lierhaus feuern und euch mit ihrem (ĂŒberzogenen) Jahresgehalt ein bisschen unter die Arme greifen.

  9. Freund von Byte.fm sagt:

    Sehr, sehr schade. Da bleiben tÀglich drei AlbumlÀngen Musik ungespielt. Stattdessen öde Makulatur zu Internetsperren und Pendlerpauschale.